fbpx

Welche Seiten deine Website braucht, ist individuell ganz unterschiedlich. Je nachdem, wie dein Business aufgebaut ist, welche Produkte du anbietest und was das Ziel deiner Website ist.

Zur Orientierung für dich habe ich mal meine „Must-Have-Seiten“ aufgelistet, die meiner Meinung nach jedes „klassische“ Website-Menü eines Coaches, Beraters oder Dienstleisters haben sollte:

1. Startseite
2. Über mich-Seite
3. Angebots-Seite
4. Kontakt-Seite
5. Blog
6. Impressum und Datenschutzerklärung

Kategorien im Menü

Beispiel eines gut strukturierten Menüs

1. Deine Startseite

Deine Startseite dient deinem Website-Besucher zur Übersicht. Hier erfährt er auf einen Blick, was du bietest und wer du bist. Deshalb sollte die Startseite nicht so überladen und gut strukturiert sein.
Sehr wichtig ist, dass du im oberen Bereich deiner Website (also bevor dein Website-Besucher anfängt zu scrollen) klar machst, wie du helfen kannst bzw. welches Problem du für deine Website-Besucher löst. Im Idealfall bietest du dazu ein passendes Freebie (ein kostenloses Geschenk, z.B. eine Checkliste, eine E-Mail-Serie usw.) an und sammelst die E-Mail-Adresse ein, um deinem Website-Besucher E-Mails schreiben zu können.

Üblich ist auch eine kurze Vorstellung von dir mit einem professionellen Foto.

Ein gutes Mittel, um schon auf der Startseite Vertrauen aufzubauen, sind Testimonials deiner Kunden.

Deine Angebote kannst du ebenfalls kurz anteasern – aber bitte nicht ausführlich werden, dazu ist die Angebots-Seite da.

Wenn du bloggst, dann kannst du hier auch eine Vorschau deiner aktuellsten Blogartikel platzieren.

2. Deine Über mich-Seite

Die am meisten angeklickte Seite ist die „Über mich-Seite“. Das liegt daran, dass wir Menschen wissen wollen, mit wem wir es zu tun haben, bevor wir kaufen. Ob man die andere Person sympathisch findet oder ob es vielleicht sogar Gemeinsamkeiten gibt (ich steh übrigens ziemlich auf Harry Potter – du auch?). Du kaufst doch auch lieber beim Kaufmann um die Ecke als in einem großen anonymen Supermarkt, oder?

Stell dich auf deiner Über mich-Seite vor und bilde nicht nur deine VITA ab – lass deinen Website-Besucher ein Stück von deiner Persönlichkeit kennenlernen! Werde da gerne kreativ und mach es anders als andere. Und füge auch mal ein oder mehrere persönliche Bilder ein, damit wirkst du nahbarer.

3. Deine Angebots-Seite

Auf deiner Angebots-Seite solltest du – na klar – dein Angebot beschreiben. Bitte nennen den Menüpunkt aber wen möglich nicht einfach „Angebot“, sondern werde hier konkret und sage stattdessen „Stilberatung“ oder ähnliches.

Auf deiner Seite solltest du dein Angebot so spezifisch wie möglich beschreiben, damit hinterher keine Fragen offen bleiben. Denn wer unsicher ist, kauft nicht. Eine gute Methode, noch offenen Fragen entgegenzuwirken, sind die „FAQs“ (die am häufigsten gestellten Fragen) deiner Kunden am Ende der Seite. Diese beantwortest du einfach schon mal zur Sicherheit im Voraus, um aufkommende Zweifel im Keim zu ersticken.

4. Deine Kontakt-Seite

Hier kannst du super mit einem Kontaktformular arbeiten oder einfach nur mit deiner Telefonnummer oder Anschrift. Kommt wieder ganz auf das Ziel deiner Website an.
Du kannst hier auch gerne schreiben, in welchem Zeitraum deine Website-Besucher mit einer Antwort rechnen können.

5. Dein Blog

Hier landen alle deine Blogartikel. Mit einem Blog kannst du deinen Expertenstatus aufbauen, Mehrwert für deine Website-Besucher liefern, dich aber auch von deiner persönlichen Seite zeigen, wie ich das hier getan habe. Außerdem hälst du damit deine Website aktuell (das mag Google sehr).

6. Impressum und Datenschutzerklärung

Diese beiden Seiten sind Pflicht in Deutschland und müssen übrigens auch durch zwei verschiedene Menüpunkte kenntlich gemacht werden! Es geht also nicht, dass du die Datenschutzbestimmungen einfach mit unter das Impressum schreibst. Die Datenschutzerklärung benötigt einen eigenen Menüpunkt.

Eine rechtssichere Datenschutzerklärung und ein Impressum bekommst du zum Beispiel bei e-recht24.de.

Das waren meine „Must-have“-Seiten. Hast du noch andere Ideen? Verrate es mir im Kommentar!

Du willst mehr Infos? Schau mal hier...

So unterscheiden sich Beiträge und Seiten in WordPress

So unterscheiden sich Beiträge und Seiten in WordPress

Als ich damals voll motiviert mit WordPress begann, war mir völlig unklar, was der Unterschied zwischen Seiten und Beiträgen ist. Was Seiten sind, konnte ich noch erahnen– aber (what the hell) ist mit den Beiträgen und wozu brauche ich die überhaupt? Hier ein kurzer...

Hi, ich bin Steffi!

Ich zeige selbständigen Frauen wie dir,  wie sie mit einer brandheißen WordPress-Website ins Online-Business starten. Oder wie sie ihre Website optimieren.

Eine Website, die dir hilft, deine Produkte zu verkaufen und die verantwortungsvoll mit unserer Umwelt umgeht.

Nebenbei lösche ich Brände mit der Freiwilligen Feuerwehr.

Hey,

ich bin Steffi!

Website Coach Steffi Pingel

Ich zeige selbständigen Frauen, wie sie eine brandheiße Website mit WordPress aufbauen, die Kunden bringt und die Umwelt schont.

Freebie Technik-Guide für deine Website

Kostenloser
Website-Technik-Guide

inklusive Tipps für eine umweltschonende Website!

You have Successfully Subscribed!